In 5 Schritten zum Wunsch-Ofen

In 5 Schritten zum Wunsch-Ofen

Ofenausstellung bei Siebert in Hünfeld

Die ungemütlichen Monate ziehen ins Land und der ein oder andere sehnt sich nach der wohligen Wärme eines Kaminofenfeuers. Bei heißer Schokolade, einer Tasse Tee, guter Musik oder einem spannenden Film lässt sich so mancher graue Feierabend genießen. Doch warum braucht man einen Ofen, wenn man schon eine Heizung hat?
Die Antwort auf diese Frage enthält dieser Blogartikel mit einem Überblick über die Abläufe während eines Ofenkaufs, von der Beratung bis zur Montage. Bei Siebert liegen alle Schritte in einer Hand und werden zentral koordiniert.

Strahlungswärme von Öfen

Der Unterschied zwischen Heizung und Ofen ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, denn ein Ofen gibt eine andere Wärme ab als ein Heizkörper. Im Gegensatz zu der Konvektionswärme einer Heizung, wärmt die sogenannte Strahlungswärme eines Ofens viel nachhaltiger. Je länger ein Ofen in Betrieb ist, desto mehr Wärme wird in den Wänden gespeichert und strahlt in den Raum zurück. Das gilt zwar auch für Heizungen, aber da die Ofenwärme intensiver ist, wird Ihr Raum gefühlt schneller warm. Natürlich hängt das auch von der Art Ihrer Hauswände ab. Am besten speichern Massivhäuser mit Steinwänden die Wärme.

Ofen in Wohnzimmer, Winterlandschaft im Hintergrund

Schritt 1 Das Beratungsgespräch

Ein Besuch in unserer Ausstellung ist lohnend. Wir zeigen Ihnen dort rund 100 Geräte von Marken wie Wamsler, Rika, Lohberger, Haas&Sohn, Palazzetti, Koppe, Oranier und Olsberg. 5 Modelle können sogar im Echtbetrieb erlebt werden.
Je besser Sie vorbereitet sind, desto schneller finden Sie Ihren Wunsch-Ofen. Ganz vorbildliche Kunden bringen folgende Unterlagen zum Erstgespräch mit:

  • Grundriss und Schnitt Ihres Gebäudes
  • Weitere Angaben zum Gebäude
  • Evtl. Fotos von den betreffenden Räumlichkeiten

Unsere liebenswürdigen Ofenexperten wird folgendes interessieren: Erstens Ihre Wünsche hinsichtlich der Art des Ofens und des Heizmaterials, zweitens die Größe und Anzahl der beheizten Räume, sowie drittens ob der Ofen an eine Zentralheizung angeschlossen werden soll.

  • Scheitholz: Klassisch, wie im Film, auf der Bayerischen Alm. Totales Kamin-Feeling.
  • Pellets: Mit Gebläse oder Naturzug. Diese Entscheidung ist vor allem wichtig, falls mehrere Öfen an Ihren Schornstein angeschlossen sein sollen. Naturzugöfen unterteilen sich wiederum in strombetriebene und kurbelbetriebene Öfen.
  • Dauerbrandofen: Heizmaterial sind Briketts oder Eierkohlen. Der Ofen brennt 12 Stunden mit einer Ladung.
  • Dauerbetriebsofen: Nicht zu verwechseln mit dem Dauerbrandofen. Dieser Ofen kann mit Holz und mit Kohle rund um die Uhr betrieben werden.
  • Wasserführend: Ein wasserführender Ofen kommt dann in Frage, wenn Sie ihn an Ihre Zentralheizung anschließen wollen. Das heißt Sie erhitzen mit Ihrem Ofen den Pufferspeicher für Heizungswasser (Heizkörper oder Fußboden) und das Brauchwasser (zum Kochen, Duschen etc.)

Für die „Techies“ unter Ihnen bietet ein Pelletofen besonders viel „Spielraum“ (im wahrsten Sinne des Wortes). Mehr Details über Pelletöfen finden Sie hier.

Schritt 2 Die Planung

Haben Sie sich für einen Ofen entschieden, beginnt die Planung. Diese umfasst erstens die Koordination mehrerer Fachleute und eine Menge Mathe. In der Regel folgt ein sogenannter Aufmaßtermin durch unsere Techniker, bei dem Aufstellort, Umgebung und Schornsteinmaße geklärt und bemessen werden. Alle relevanten Werte rechnen wir für Sie mit Know-how und speziellen Programmen aus.
Einer der wichtigsten Punkte, die es unbedingt zu beachten gilt, ist die Abstimmung mit Ihrem Schornsteinfeger. Dieser entscheidet nämlich, ob bestimmte Werte Ihres Wunschofens zu Ihrem Schornstein passen. Im Zuge dessen erstellt er eine „Stellungnahme mit Vorabstimmung“ und ist derjenige, welcher entscheidet, ob er Ihren Ofen abnimmt. Die Koordination und Kommunikation mit Ihrem Schornsteinfeger und den anderen Fachleuten übernehmen, falls gewünscht, die Fachleute bei Siebert.

  • KW-Zahl
  • Abgas-Masse
  • Abgas-Temperatur
  • Zugbedarf
  • Höhenlage Ihres Wohnorts

Schritt 3 Vorbereitende Arbeiten

In den meisten Fällen wird eine Kernbohrung mit Wandfuttereinbau durchgeführt, welche den Zugang des Ofens zum Schornstein bildet. In manchen Fällen können Sanierungsarbeiten an Ihrem Schornstein nötig werden. Das kann passieren, wenn Ihr Schornstein zu groß ist und ein Innenrohr eingebaut werden muss. Diese Arbeiten werden von unseren fachkundigen externen Dienstleistern durchgeführt, die wir Ihnen gerne vermitteln.
Fun Fact: Falls Sie noch gar keinen Schornstein haben, können wir Ihnen an die Außenwand Ihres Hauses einen Edelstahl-Schornstein montieren. Das hat den Vorteil, dass Sie deutlich freier sind in der Auswahl des Ofens, da der Schornstein direkt auf den Ofen abgestimmt ist. Ofen und Schornstein bilden eine Einheit und das Ganze sieht dann auch noch trendy aus.

Schritt 4 Die Anlieferung und Montage

So ein Ofen wiegt zwischen 100 und 400 Kilogramm. Deshalb wird der Ofen von unseren muskulösen Technikern direkt zu Ihnen nach Hause geliefert und zu dem auserwählten Aufstellplatz transportiert. Vorher platzieren wir die Bodenplatte mit Dichtung. Dann werden vor Ort die Ofenrohre geschnitten und montiert. Zum Schluss erfolgt die Inbetriebnahme, also ein erstes Anschalten des Ofens inklusive einer Einweisung wie Sie den Ofen bedienen. Herzlichen Glückwunsch! Genießen Sie nun die kuschelige Wärme bei einem Glas Wein.

Kombikamin im Wohnzimmer vor Winterlandschaft

Schritt 5 Die Nachsorge und Wartung

Keine Sorge, Sie sind auch nach der Montage nicht sich selbst überlassen. Durchschnittlich einmal im Jahr führen wir eine Wartung Ihres Ofens durch. Meist werden Sie auf dem Display darauf hingewiesen, wann das wieder nötig ist. Ersatzteile erhalten Sie selbstverständlich auch bei uns.
Abgesehen davon versorgen wir Sie mit dem nötigen Brennmaterial und stehen bei allen Fragen zur Verfügung. Manche Öfen sind programmierbar und können über das Smartphone gesteuert werden. Das kann gegebenenfalls auch technische Fragen aufrufen. Bei Fehlermeldungen, Unsicherheiten oder Schwierigkeiten haben wir bei Siebert die Möglichkeit aus der Ferne auf Ihr Gerät zuzugreifen und sogar die Reparatur durchzuführen. Ein Anruf genügt!

Pellets sind nicht gleich Pellets. Qualitativ gibt es große Unterschiede. Unsere Pellets bestehen hauptsächlich aus Nadelholz mit wenig Rinde und 4,9 kW Energie. Weniger hochwertige Pellets können weniger qualitatives Holz enthalten und sind von der Energieumsetzung niedriger. Woran Sie erkennen können wie hochwertig Pellets sind?

  • Die Schlacke, also die Verbrennungsrückstände
  • Die Rußentwicklung an der Scheibe
  • Die Brennzeit

Und wer jetzt mal irgendwo gehört hat, dass Pellets teurer als andere Heizmaterialien sind, der kann sich einen langfristigen Vergleich anschauen und wird feststellen, dass Pellets in den letzten 15 Jahren 35 % günstiger waren als Heizöl.

Lassen Sie sich bei uns beraten

Das Thema Öfen lässt sich mit einem Blogartikel gar nicht komplett abdecken. Bei allen weiteren Fragen, beraten wir Sie gerne persönlich und ausführlich im Siebert Baumarkt in Hünfeld.